Chianti – 1 Woche im Herzen der Toskana

Chianti – 1 Woche im Herzen der Toskana

Freitag, 11.09.2015 – Berlin – Bergamo – Greve im Chianti

Nachdem sich im Büro so langsam wieder alle aus dem Sommerurlaub eingefunden hatten, konnten wir nun in die Verlängerung des Sommers starten. Die letzte Woche war es in Berlin schon recht kühl und herbstlich geworden, so dass der Ausblick auf gute 2 Wochen in der Toskana sehr erfreulich war;-)) Waren es vor einer Woche in Berlin noch weit über 30°C gewesen, lag die aktuelle Temperatur nun bei knapp 20°C und dazu gab es einige Regenschauer.
Da der Flug nach Bologna erst um 17.20h von Tegel starten sollte, gingen wir vorher mal wieder arbeiten. Wie in in meisten Fällen wurde es dadurch auch diesmal recht stressig und wir „stürzten“ gegen 15.20h aus dem Büro. Mit der S-Bahn ging es zum Hauptbahnhof – von dort sollte es dann mit dem TXL in Richtung Flughafen gehen.

Der TXL hatte knapp 10 Minuten Verspätung und war dadurch auch noch proppenvoll. Wie mit dem Viehtransporter ging es dann über die vollen Straßen in Richtung Tegel. Ab und an hört man den Busfahrer „Wenn se nich aus der Tür jehen, könn wir nich weiterfahn – aber is ja ihr Fliejer“…..So kamen wir dann gegen 16.20h am Flughafen an, die Gepäckabgabe war jedoch glücklicherweise leer und kurze Zeit später waren wir dann auch schon durch die Sicherheitskontrolle durch. Im Duty-Free kauften wir noch eine Flasche Tanqueray und dann erstanden wir noch 2 Luxuswasserflaschen für je 3,35 EUR und eine Milchreis für 3,90 EUR bei Marché…..Die Margen eines Einzelhändlers am Flughafen müssen wirklich gigantisch sein…..

Um 17.20h ging es dann pünktlich los und wir verbrachten eine große Zeit des gut 90-minütigen Fluges mit Essen. Die restliche Wurst und den restlichen Käse hatte ich auf ein paar Brötchen verteilt, als Nachtisch gab es noch Apfel und den Luxus-Milchreis. Alles in allem aber ein deutlich besseres Mahl als die Bistromöglichkeiten von Germanwings…..

Gegen 19h kamen wir dann pünktlich am Flughafen von Bologna an und auch die Koffer hatten wir recht schnell. So ging es dann direkt zum Hertz-Schalter, an dem uns leider eine recht lange Schlange erwartete. Ein Hertz-Mitarbeiter nahm dann zahlreiche Urlauber mit nach draußen und ich stürmte hinterher – vielleicht ging das ja schneller. Aber auch dort standen wir fast 45 Minuten an um dann zu erfahren, dass dieser Schalter nur für „Firefly-Kunden“ wäre. Wir mussten zurück ins Terminal und ich stellte mich erneut am Hertz-Schalter an. Gegen 20.30h hatten wir dann endlich unseren Opel Corso und konnten uns auf den Weg in Richtung Chianti machen.

Fast direkt am Flughafen kommt man auf die Autobahn in Richtung Florenz, die Strecke war enorm kurvig und es waren recht viele Laster unterwegs. Irgendwann erreichten wir dann auch Florenz und brausten weiter die A1 runter….Leider stand jetzt nicht mehr Greve auf den Schildern und bei genauerem Studium der Routenanweisungen von „Google“ hätten wir auf die Straße in Richtung Siena abbiegen müssen. Die nächste Abfahrt war jetzt aber leider 18 km entfernt und wir machten mal lieber das Navi in Form von Google Maps an. Glücklicherweise mussten wir nicht umkehren, es ging eine sehr kurvenreiche Straße in vielen Auf´s und Ab´s in Richtung Greve. Unsere Unterkunft erreichten wir dadurch erst gegen 22.30h. Francesca nahm uns direkt in Empfang und zeigte uns das Appartement.

Das Restaurant war noch wirklich gut besucht und so konnten wir uns noch eine Karaffe Wein holen, um auf den nun wirklich beginnenden Urlaub anzustoßen….Gegen Mitternacht ging es dann ins Bett.

Es gibt keine Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.