Elba – Napoleon hatte es schön…..

Elba – Napoleon hatte es schön…..

Sonntag, 20.09.2015 Elba

An diesem Morgen schien die Sonne endlich mal von einem strahlend blauen Himmel. Nach dem Frühstück, dass wir aufgrund der Wespenplage im Haus und nicht auf der Terrasse einnahmen, machten wir uns auf die weitere Entdeckung von Elba. Von Marina di Campo fuhren wir in Richtung Lacona. Kurz vor Lacona bogen wir nach rechts ab und gingen an den Strand „Laconella“. Im strahlenden Sonnenschein wirkte das Wasser noch deutlich türkiser als gestern.

P9200632

Wir suchten uns einen kleinen Strand, der wir ganz für uns alleine hatten und machten und gingen dann erst mal schwimmen. Bei einer Wassertemperatur von 24°C sehr angenehm. Danach ging es dann weiter in den Osten der Insel. Dann kamen wir an einen schönen Aussichtspunkt und konnten von oben auf den traumhaften Strand „Magidore“ schauen, denn man aber leider anscheinend nur vom Wasser erreichen kann.

P9200655 P9200659

Von Capoliveri versuchten wir dann über eine Schotterstraße an einen recht abgelegenen Strand zu kommen. Die Straße wurde jedoch immer schlechter und als der Corsa dann in den Schlaglöchern zu verschwinden drohte, drehten wir um. Etwas später sahen wir dann, dass wir den falschen Abzweig genommen hatten und auf dem Weg zum Strand auch noch ein knapp 3km langer Fußweg auf dem Programm gestanden hätte. Vielleicht hatte das verfahren also auch sein gutes. Wir fuhren dann zum „Spiaggia Ferraria“, der auch recht schön und einsam war und genossen dort erst mal unser Panini und gingen danach erneut schwimmen.

P9200681

Danach fuhren wir dann nach Porto Azzuro, das den schönsten Hafen auf ganz Elba haben soll. Der Hafen und das Städtchen waren zwar recht schön, sahen aber irgendwie nach den 50er oder 60er-Jahren aus. Wenn jemand das letzte Mal vor 50 Jahren seine Ferien dort verbracht hätte, das meiste hätte er wohl wiedererkannt. Wir holten uns dann erst mal ein Eis und fuhren danach zurück nach Marina di Campo. Dort kauften wir noch ein paar Sachen für das Abendbrot und danach ging es dann zurück in unsere Unterkunft.

Heute blieb die Küche zur Abwechslung mal kalt, wir hatten ein große Antipasti-Platte: Salat mit Büffelmozzarelle, Oliven, getrocknete Tomaten, Schinken und Käse und dazu Focchacia. Das war zur Abwechslung auch mal lecker und satt machte es auch;-)) Danach verlor ich mal wieder beim Kniffeln;-((

Es gibt keine Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.